Freitag, 26. Februar 2021

Sorgen-Kiste

Foto: Pixabay

Schreiben Sie sich Ihre Sorgen von der Seele. Wir beten für Ihre Anliegen

„Sorgen quälen und werden mir zu groß, mutlos frag ich, was wird morgen sein?“
Das sind Zeilen aus dem Lied von Peter Strauch „Meine Zeit steht in deinen Händen“.

Vielleicht spüren Sie in diesen Tagen dieses Gefühl: alles ist mir zu viel, ich kann nicht mehr, ich sorge mich um meine Liebsten, ich habe Angst vor der Zukunft, ich weiß nicht, wie alles werden wird, …

Wir möchten Ihnen in der Fastenzeit im März die Möglichkeit geben, Ihren Sorgen, das was Sie drückt und quält Raum zu geben und einen Ausdruck dafür zu finden. Denn auch das ist Gebet, wenn ich alles auf Gott hinwerfe und es „rauslasse“.

Sie haben die Möglichkeit, es in unseren Kirchen anonym auf Zettel aufzuschreiben und in die Sorgenkiste zu werfen oder es in digitaler Form in einem padlet zu notieren: 

https://padlet.com/stefaniemueller21/awaimhdr2howw8b4

Die Kirchen in Maxdorf und Birkenheide sind täglich tagsüber offen, in Lambsheim und Fußgönheim zu den Gottesdienstzeiten.

Wir werden Ihre Anliegen, Sorgen, Ängste und Nöte im Gebet in unseren Gottesdiensten vor Gott bringen. Im Osterfeuer in der Osternacht werden wir die Zettel verbrennen und hoffen auf Wandlung. Im Liedtext heißt es: „Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.“