Dienstag, 06. April 2021

Stairway to heaven?

Außensanierung der Maxdorfer Kirche

Manche von Ihnen mögen sich gerade fragen: Warum wird denn da ein Gerüst an unserer Pfarrkirche aufgebaut? Immer höher bauen die Mitarbeiter der Firma Gerüstbau Fleck aus Koblenz das Gerüst am Turm und an der Ostfassade unserer Kirche. Seit dem ersten März haben sie bereits viele Tonnen Gerüstmaterial herbeigefahren und zusammengebaut. Nun können wir den Turm und die Ostfassade von außen sicher erreichen.

Aber warum das Ganze?

Da müssen wir mal ganz weit zurückblicken. Anfang der 1990er Jahre wurde unsere Pfarrkirche St. Maximilian im Innenraum umgreifend saniert. Nach Abschluss dieser Maßnahme hätten wir damals gerne direkt mit der Außensanierung weitergemacht. Dazu war aber die Kirche damals außen in zu gutem Zustand, was uns auf eine ganz niedrige Prioritätsstufe bezüglich der Zuschüsse aus der Diözese gebracht hat. Und so stand die Kirche St. Maximilian in diesem relativ guten Zustand fast drei Jahrzehnte, bis das nicht mehr Erwartete geschah: Wir bekamen eine Zuschussbewilligung aus Speyer! Dank der langen Wartezeit (manche Studienbewerber kennen das) sind wir endlich zum Zuge gekommen. Leider sind die Kosten für Bauleistungen inzwischen nicht gleich geblieben. Daher können wir mit dem vorgesehenen Budget zwar nicht die gesamte Außenfassade, aber immerhin die kritischen Bereiche nahe des Eingangs auf der Ostseite, wo viele Menschen zusammenkommen, sichern. Und das ist auch nötig: Hier sind in den letzten Jahren viele Steine in ihrer Oberfläche schadhaft geworden, manche Steinteile vor allem am Turm drohen abzustürzen. Und wenn so ein kleines „Steinchen“ aus mehr als 20m Höhe vom Turm herabstürzt, dann kann das schon erheblichen Schaden an Personen anrichten.

Umso besser, dass wir nun drangehen können! Ab Ende April wird sich die Steinmetzfirma Hanbuch aus Mannheim um die schadhaften Steine in den Fassaden kümmern. Im Mai/Juni wird dann noch die Firma Fabian aus Magdala (Thüringen) die Verschieferung und Teile der Verblechung reparieren. Wenn alles gut geht, können wir noch im Sommer das Gerüst abbauen und dann hoffentlich ohne Corona-Einschränkungen froh unsere sichere Fassade am Kirchenvorplatz genießen!

Marc Sattel, Architekt

 

Ganz herzlich bitten wir um Spenden, da die Kirchenstiftung Maxdorf 35 % der Kosten selbst tragen muss. Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch gerne ausgestellt

Bankverbindung: Kirchenstiftung St. Maximilian Maxdorf

IBAN: DE06 5479 0000 0001 9054 57

Verwendungszweck; Kirchenrenovierung